Vorgeschichte

  

Fußball wurde in Schönderling bereits gespielt, bevor es einen Sportverein gab.
Schon in den 30er Jahren fanden Spiele gegen Mannschaften aus den benachbarten Dörfern auf einer zum Sportplatz umfunktionierten Wiese in Obergeiersnest statt. Initiator und gewissermaßen auch "Trainer" war damals Johannes Bahl.

Am 28. Mai 1931 wurde dann auch ein Verein mit der folgenden Vorstandschaft gegründet:
Vorstand:   Johannes Bahl
Schriftführer: Anton Schuhmann
Kassier:   Johann Halbleib
Spielausschuss
1. Spielführer: Karl Spahn
2. Spielführer:     Hugo Brust
Beisitzer: Vinzenz Wiesner

Da aber ein geregeltes Fußballspielen in einer Verbandsrunde nicht zustande kam, blieb es nicht aus, dass die sportlichen
Aktivitäten schon bald (mangels Interesse) wieder zum Erliegen kamen. Während des dann folgenden Krieges blieb auch keine Zeit mehr für den
Fußball und so verschwand der Verein wieder in der Versenkung..


Gründung


Erst einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Ball in Schönderling wieder ins Rollen: Ludwig Morber war es zu verdanken, dass im Jahr 1948 wieder gegen den Ball getreten wurde. Sein fußballerischer Eifer steckte die Kameraden an. Unter der Anleitung von Hans Schuhmann ließen sich die "Männer der ersten Stunde" Ballgefühl, Taktik und Technik beibringen. Trainiert und gespielt wurde damals auf der Bullenwiese.

Es dauerte dann aber nochmals fast ein Jahr, bevor am 6. August 1949 die Gründungsversammlung des FSV stattfand. Laut Protokoll zählte der Verein damals 30 Mitglieder.
Die Vorstandschaft setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorstand: Ernst Morber
2. Vorstand: August Brust
Schriftführer: Franz Kussius

Ein Kassier wurde nicht benötigt, da es noch keine Kasse gab, die hätte verwaltet werden müssen. Vereinslokal war das Gasthaus "Zum Hirschen" und die Vereinsfarben waren zunächst Schwarz u. Weiß.

Da jedoch kein geeigneter Fußballplatz vorhanden war, der bisherige Trainer nicht mehr in Schönderling wohnhaft war und einige der Spieler ebenfalls in den Frankfurter Raum zogen, fand das Spielen bald wieder ein Ende.

In der fußballlosen Zeit beschränkten sich die Aktivitäten des FSV auf Theaterspielen, verschiedene Schießwettbewerbe, Tanzveranstaltungen sowie den Betrieb einer Los- bzw. Schießbude an Kirmes und anderen Festen.


Beginn des organisierten Fußballbetriebes


1970:

Auf der Jahreshauptversammlung wird von den jugendlichen Mitgliedern der Wunsch geäußert, wieder Fußball zu spielen.
Den Vorsitz hat zu dieser Zeit Herbert Klukas.

1972:

Am 8. Januar wird der Beschluss gefasst, wieder eine Fußballmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen zu lassen. Noch im selben Jahr wird durch Gemeinde und Schulverband neben der Schule ein neuer Sportplatz gebaut. In der Saison 1972/73 nimmt die 1. Mannschaft des FSV am Spielbetrieb in der C-Klasse (Gruppe 22) unter dem Trainer Joachim Otto aus Bad Kissingen teil.


1. Mannschaft 1973


1975:

Der FSV feiert 25-jähriges Vereinsjubiläum; der Verein zählt mittlerweile 147 Mitglieder. Neuer Trainer ab der Saison 75/76 wird Bernd Hornung aus Oberleichtersbach.

1976:

Erste Vorplanungen für den Bau eines Vereinsheimes.
Wegen Überbeanspruchung des Schulsportplatzes muss der FSV ins „Waldstadion Adelberg“ ausweichen.
Ferdinand Schroll wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Die C-Jugend wird in der Saison 75/76 Meister.
Im Herbst erfolgte die Gründung der Damen-Gymnastikabteilung, Übungsleiterin der 19 Mitglieder
ist Monika Beck.

1977:

Die Schülermannschaft wird Meister der Kreisklasse. (Trainer Edgar Vates u. Peter Sych)

1978:

Es erfolgte die Gründung der 2. Mannschaft. Ihr Maskottchen ist eine Geiß, die bei keinem Spiel fehlen darf und auch schon mal im Festzelt, auf dem Tisch stehend, aus einem Maßkrug trinkt. Das bringt der Mannschaft den Spitznamen „Geißen-Elf“ ein.

1979:

Am 2. Oktober findet die Grundsteinlegung für das neue Sportheim statt. Bereits 2 Monate später kann das Richtfest gefeiert werden.

1980:

Änderung der Vereinssatzung.
Die Jugendmannschaft wird Meister in der Saison 79/80 und Trainer Edgar Vates übernimmt
in diesem Jahr die 1. Mannschaft.
Auch der Damenfußball hält in diesem Jahr Einzug in den Sportverein, den die Damenfußballmannschaft des FSV Schönderling wird gegründet.

1981:

Fertigstellung des Sportheims

1982:

Die Damenfußballmannschaft nimmt erstmals an Verbandsspielen teil.



Damenmannschaft 1982


1984:

Nach nur zwei Jahren erfolgte die Auflösung der neugegründeten Damenmannschaft.

1985:

Die Kegelbahn des FSV Schönderling wird feierlich eingeweiht.

1986:

Herbert Klukas gibt Vorsitz ab und wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Neuer Vorstand wird Stefan Schaab.

1987:

Neuer Trainer ab der Saison 86/87 wird Thomas Hammer aus Untererthal und die 2. Mannschaft wird in dieser Saison Meister. Zeitgleich findet in diesem Jahr die erste Kegelmeisterschaft statt.

1988:

Die 1. Mannschaft des FSV wird zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Meister.
Stefan Schaab gibt den Vorsitz an Hugo Beck ab.



1. Mannschaft 1988



1989:

Der FSV feiert sein 40-jähriges Vereinsjubiläum und zählt zu dieser Zeit 240 Mitglieder. Neuer Trainer der 1. Mannschaft wird Kurt Seitz, der jedoch schon im Herbst von Horst Müller abgelöst wird.

1990:

Abstieg der 1. Mannschaft aus der B-Klasse, der neuer Trainer wird Rainhard Habel.

1991:

Lothar Schneider aus Modlos übernimmt den Trainerposten der 1. Mannschaft.

1993:


Nach dreijähriger Abstinenz wird die 1. Mannschaft Meister in der C-Klasse (Gruppe 22) und steigt damit wieder in die B-Klasse auf.



1. Mannschaft 1993



1994:

Hugo Beck tritt als Vorstand zurück und übergibt an den neuen Vorsitzenden Gerhard Morber. Für die 1. Mannschaft heißt es zurück in die C-Klasse mit neuem Trainer Armin Winzig.
Das 45-jähriges Bestehen des FSV wird groß gefeiert und ist Anlass für die erstmalige Austragung der Dorfmeisterschaften.

1995:

Die Mitglieder Josef Gerlach und Robert Karges werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

1996:

Die Damengymnastikgruppe feiert 20-jähriges Bestehen mit 56 aktive Mitgliedern.

1997:

Günther Kleinhenz übernimmt das Training der 1. Mannschaft und die Reservemannschaft muss wegen Spielermangels abgemeldet werden.
Im Rahmen des Sommerfestes wird ein „Spiel ohne Grenzen“ ausgetragen.

1998:

Die erste „Irische Nacht“ des FSV findet in diesem Jahr statt und lässt das Sportheim fast aus allen Nähten platzen.

1999:

Der FSV Schönderling begeht sein 50-jähriges Gründungsfest, zu jener Zeit zählt der Verein 271 Mitglieder.
Neuer Trainer der 1. Mannschaft wird Andreas Böhm.

2000:


Zur Jahrtausendwende übernimmt Edgar Vates überneut das Traineramt für die 1. Mannschaft des FSV.

 

1. Mannschaft 2000



2004:


Der FSV Schönderling feiert sein 55. Jähriges Gründungsfest.
Oliver Scholz wird Trainer der 1. Mannschaft

2009:

Der FSV feiert sein 60 Jähriges Gründungsbestehen.

2010:

Das ,,Klangspiel"  wird das erste mal im Sportheim ausgetragen und zieht zahlreiche feiernde Gäste aus nah und fern an. Sportlich schließt die 1. Mannschaft die Saison 09/10 mit dem 9. Platz ab.
Lothar Schneider wird erneut Trainer der 1. Mannschaft.

2012:

Hubert Schneider tritt als 1. Vorstand zurück und Christiane Heil übernimmt als erste Frau den Posten des
1. Vorstandsvorsitzenden. Die 1. Mannschaft wird damals von Jens Mathes übernommen.

2013:

Felix Dorn übernimmt mit nur 19 Jahren das Amt des Cheftrainers der 1. Mannschaft.

2014:


1. Mannschaft wird 2. der A-Klasse Rhön 1 und steigt unter der neuen Führung von Felix Dorn in die Kreisklasse Rhön 1 auf.

 

1. Mannschaft nach dem Aufstiegsspiel 2014



2014:


Christiane Heil tritt als 1. Vorsitzende zurück und Stefan Schaab übernimmt erneut das Amt des 1. Vorstands. Im gleichen Jahr feiert der FSV sein 65 jähriges Bestehen.

2016:

Die 1. Mannschaft rettet sich in ihrer zweiten Saison mit nur zwei Punkten Abstand vor der Relegation und bleibt als 10. Platz weiterhin in der Kreisklasse. Rhön 1.

2017:

Ein Jahr nach der knappen Rettung steigt die 1. Mannschaft in die A-Klasse Rhön 1 ab und Oliver Scholz übernimmt wieder das Traineramt.

2018:

Am 20.05.2018 bestritt die 1. Mannschaft des FSV ihr letztes Spiel als eigenständiger Verein und besiegt den SV Ramsthal II mit 3:0. Anschließend fusioniert die 1. Mannschaft mit ihrem ehemaligen Derby-Konkurrenten DJK Schondra und spielt fortan in einer Spielgemeinschaft mit dem DJK Schondra sowie DJK Breitenbach/Mitgenfeld.



Die 1. Mannschaft nach ihrem letzten Spiel als eigenständiger Verein.



2019:

Der Sportverein trägt, wie mittlerweile üblich, die Kirmes mit Gaudi und leckerem Essen aus. Sportlich beendet die 1. Mannschaft des DJK Schondra, unter Beteiligung der Spieler des FSV Schönderling, die Saison auf dem 4. Platz in der A-Klasse Rhön 1. Sensationell wird unsere 2. Mannschaft, aufgegangen in der Spielgemeinschaft mit der DJK Schondra, 1. Platz in der B-Klasse Rhön 1. Leider kann sie aufgrund der bereits platzierten 1. Mannschaft in der A-Klasse nicht aufsteigen.

2020:

Die erste Spielzeit die durch das Coronavirus durchgeschüttelt wurde, läuft für unsere Spieler sehr gut. Beide Mannschaften werden nach der abgebrochenen Saison durch die Wertung eines Punkteschnitts 1. Platz und steigen auf. Somit spielt die 1. Mannschaft des DJK Schondra mit unserer Beteilungung zukünftig in der Kreisklasse und die 2. Mannschaft findet sich in der Saison 20/21 in der A-Klasse Rhön 1 wieder.
Zum ersten Mal muss auch die Kirmes 2020 wegen den Staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie abgesagt werden.

2022:

Nach der Pandemie bedingten Pause von mehreren Jahren, findet im März 2022 die Jahreshauptversammlung des FSV Schönderling statt. Die Neuwahlen stellen eine Zäsur für die Führung des Vereins da. Alle Posten der Vorstandsschaft sowie des Vereinsaussschusses werden neu besetzt. Auch der langjährige 1. Vorstand Stefan Schaab gibt sein Amt an Marc Schuhmann ab. Die neugewählte junge Vereinsführung wird bei der Hauptversammlung mit Applaus empfangen.

 
 
 
 
Karte